Unpacking Our Library

Unpacking our Library ist eine Veranstaltungsreihe zu gemeinschaftlich organisierten, hybriden Praktiken des Lesens, die sowohl digital als auch in der Bibliothek 𝘈𝘳𝘤𝘩𝘪𝘷𝘦 𝘐𝘯𝘷𝘦𝘯𝘵𝘰𝘳𝘺 in Zusammenarbeit mit anderen Bibliotheken in Berlin stattfindet. Wie können wir eine Bibliothek kollektiv zu einem Teil unseres Lebens- und Wohnraums machen? Wie wird eine Bibliothek zu einem Medium, das die Lebenswege, Kämpfe und möglichen Allianzen von Leser*innen miteinander verbindet? Welche Strategien ermöglicht die kollektive Lektüre, um Momente des Austauschs, der Solidarität und des Praktizierens von Bürger*innenschaft zu unterstützen? Das Programm widmet sich Formaten gemeinschaftlicher Leser*innenschaft – in Form von Workshops, Lesegruppen und -clubs, sowie Gemeindebibliotheken – genauso wie dem dazugehörigen Personen, also Kulturschaffenden, Bibliothekar*innen, Aktivist*innen und Künstler*innen. In jeder Sitzung werden Strategien des Archivierens und Rezeptionsmuster zur Sprache gebracht, z.B. in digitalen Sammlungen, bei der Wiederveröffentlichen von historischen Werken bis hin zu Übersetzungen und verschiedenen Forschungsansätzen. Indem das Aktivieren von Bibliotheken als ein sozialer Akt zelebriert wird, entpackt Unpacking our Library langsam kollektiv Archives Bibliothek in seinem neuen Zuhause in Berlin.

Jedes dieser Treffen unterstützt und nährt ein Netzwerk von Kompliz*innen, mit denen eine langfristige Zusammenarbeit möglich ist. So wird ein Format geschaffen, in dem Kooperationen über den Rahmen dieses Projekts hinaus willkommen sind. Das Wort “Kompliz*in” selbst stammt vom lateinischen 𝘤𝘰𝘮𝘱𝘭𝘪𝘤𝘢𝘳𝘦 ab, was als “falten, zusammenweben” zu übersetzen ist und auch die Bedeutung von 𝘬𝘰𝘮𝘱𝘭𝘦𝘹𝘦𝘳 𝘮𝘢𝘤𝘩𝘦𝘯 in sich birgt. Durch das Zusammenführen von Kompliz*innen will das Programm den einen virtuellen Treffpunkt für das Thema Publizieren schaffen, das komplexe und vielfältige Perspektiven, eine Forschungsplattform und ein sich gegenseitig unterstützendes Netzwerk verbindet, um gemeinsam Vorschläge für das Archivieren und Reszipieren zu erproben.
Unpacking our Library ist eine Auskopplung von Publishing Practices, einem Jahresprogramm, das sich einer erweiterten Idee des Publizierens verschrieben hat und einen kollektiven Publikationsraum für Aktionen, Reflexionen, Studien, Interventionen und multisensorische Begegnungen schaffen will. Publishing Practices wird kuratiert von Chiara Figone, Paz Guevara, Beya Othmani und Onur Cimen.
Publishing Practices wird mit freundlicher Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds finanziert.
Interne Vorbereitung um 17.00 – 18.30 Uhr: Prozess und informelle Gespräche mit Archive Team und den Gast Speakers stehen interessierten Publikum offen, wenn sie sich bei dieser E-Mail anmelden: amelie@archivebooks.org.
Der öffentliche Teil beginnt um 19.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.
Barrierefreiheit:
Unser Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich.
Wir werden eine Person vor Ort haben, die bei Bedarf Erklärungen und Hilfestellungen geben kann.
Wir sind kinderfreundlich und können bei Bedarf eine Kinderbetreuung vor Ort anbieten.
Bitte wenden Sie sich direkt an amelie@archivebooks.org, wenn Sie weitere Fragen zur Barrierefreiheit haben.
Für das Event wird ein negativer Antigentest, ein Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis verlangt.
Bitte beachten Sie, dass während der Veranstaltung Fotos und Tonaufnahmen gemacht werden. Diese werden auf unserer Website und in sozialen Medien oder in Veröffentlichungen Dritter verwendet. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Bedenken haben oder wenn Sie von dieser Aktivität ausgenommen werden möchten.
Ricky Reiser ist Aktivistin, Redakteurin, autodidaktische Grafikerin und Malerin. 1989-1999 war sie Herausgebering von Afro-Look Magazine in Berlin, in der sie auch die “Schwarzen Kalender” von 1995 bis 2005 veröffentlichte. 1998 erhielt sie den Black History Month Award für Publizistik.

Michael Götting ist Autor, Journalist, Bibliothekar und Kurator. Er leitet die Black Diaspora Library bei Each One Teach One (EOTO) e.V. und hat der AFROLUTION Literatur- und Kulturfestivals von EOTO mitkuratiert (2018 und 2019). Sein Romandebüt Contrapunctus (2015) überträgt das musikalische Konzept des Kontrapunkts in die Literatur und stellt das Leben von vier Afro-Deutschen im Berlin der Millenniumswende dar. Er schreibt u.a. für Zeit Online, den Tagesspiegel, Neues Deutschland und Sinn und Form. Bei Ballhaus Naunynstraße war er Mitkurator der Black Perspectives Festivals Black Lux (2013) und We are Tomorrow(2014).

Activation #2

October 20, 2021
Language: German

Ausgehend von den Praktiken der Community Bibliothek Each One Teach One (EOTO) e.V. in Berlin-Wedding und der legendären Afro-deutschen Magazins Afro-Look (1987-1999) werden Michael Götting, Autor, Bibliothekar und Kurator, und Ricky Reiser, Aktivistin, Redakteurin und autodidaktische Künstlerin, mit Strategien des kollektiven Lesens und Bibliotheksaktivierungen experimentieren. Beim Aufschlagen der Seiten von Afro-Look, dem Archiv der Aktivistin Vera Heyer, u.a. Archivematerial, werden sie Verbindungen zwischen Ansätzen früherer Generationen, und den heutigen Stimmen, Positionen und Kontexten herstellen.

Each One Teach One (EOTO) e.V. Bibliothek ist ein Ort für Recherche zu afrodiasporischer Literatur, Philosophie und Kultur und bietet mit dem Sankofa BRD/Sankofa DDR Archiv eine einmalige Sammlung von Primärquellen zu Schwarzer Deutscher Geschichte zur Wendezeit, wie zum Beispiel das Archiv von Vera Heyer, Ricky Reiser und Eleonore Wiedenroth-Coulibaly. Wichtiger Teil davon ist das Afrodeutsche Magazin Afro-Look (1987-1999), gegründet in West Berlin 1987, dessen Herausgeberin Ricky Reiser seit 1989 war. Afro-Look war ein politischer und publizistischer Raum für Afro-Deutsche und später auch für die afrikanische Diaspora. Afro-Look prangerte aktiv die rassistische Sprache in den deutschen Medien an und erinnerte an Autor*innen in Deutschland, wie Audre Lorde, Fasia Jansen und May Ayim. Die Leserinnen und Leser fanden auf den Seiten Gedichte und Geschichten, die oft unerzählte Narrative zum Ausdruck brachten, zum Beispiel über Afro-Deutsche Menschen in der Nazizeit. Afro-Look ging aus der 1987 in West-Berlin gegründeten “Initiative Schwarze Deutsche” (ISD) hervor, und wurde in verschiedenen Berliner Geschäften, Cafés, Bibliotheken usw. oder bei Veranstaltungen verkauft. Über den ISD-Verteiler erreichte das Magazin auch andere Städte in Deutschland und im Ausland. Einen kompletten Satz der Afro-Look finden Sie in der Each One Teach One (EOTO)-Bibliothek und eine Auswahl von Ausgaben wurde von Ricky Reiser Archive Inventory zur weiteren Verfügung im Rahmen dieses Programms übergeben.

 

From the archive

Unpacking our library, Activation #2

Unpacking our library, Activation #2

Ausgehend von den Praktiken der Community Bibliothek Each One Teach One (EOTO) e.V. in Berlin-Wedding und der legendären Afro-deutschen Magazins Afro-Look (1987-1999) werden Michael Götting, Autor, Bibliothekar und Kurator, und Ricky Reiser, Aktivistin, Redakteurin und autodidaktische Künstlerin, mit Strategien des kollektiven Lesens und Bibliotheksaktivierungen experimentieren.

Unpacking our library, Activation #1

Unpacking our library, Activation #1

Taking as a starting point the pages of the feminist newspaper Kadinlarin Sesi (Women’s Voice), Pınar Öğrenci, artist and filmmaker, and Övül Ö. Durmuşoğlu, curator, writer, and educator, explore strategies of collective reading and library activations. While reading the archival material, they make connec- tions between the experiences of former generations of women and today’s artistic and cultural practices. 

Unpacking our library, Activation #4

Unpacking our library, Activation #4

The fourth Unpacking our library activation invites Algerian writer and feminist Wassyla Tamzali to experiment and explore strategies of collective readings and library activations in conversation with the 𝘐𝘯𝘵𝘪𝘭𝘢𝘬 research team composed by artist Touda Bouanani, curator Lea Morin and publisher Maya Ouabadi.

Unpacking our library, Activation #3

Unpacking our library, Activation #3

Feminist Politika/ Feminist Politics (2009-2015) was a regular feminist journal published by the Socialist Feminist Collective in Turkey. A women-only group, the collective targeted contemporary forms of patriarchy under its mutual interaction with capitalism by situating the category of women’s labour at the core of its analysis.